Schwanger? Gewesen.

Wenn…
…Sie sich nach einer Geburt völlig aus der Bahn geworfen fühlen,
…es ganz anders lief als geplant;
…es irgendwie nicht so einfach ist, wie es bei anderen erscheint;
oder aus der „frohen Hoffnung“ der pure Albtraum geworden ist,
höre ich Ihnen zu und unterstütze Sie – bei Bedarf mit verschiedenen Techniken – das Erlebte zu verarbeiten, zu integrieren und inneren Frieden damit zu machen.

Es ist leider so: Nicht immer ist eine Schwangerschaft „die beste Zeit im Leben einer Frau“.
Es kann zu Komplikationen kommen.
Vorher, und so ist eine Folgeschwangerschaft häufig begleitet von Ängsten und Sorgen.
Zum Ende, wenn plötzlich ein Notkaiserschnitt sämtliche Erwartungen an den natürlichen Ablauf der Geburt über den Haufen schmeißt, alle Kontrolle verloren geht, und Hektik und Panik das Ruder übernehmen – bei anderen und erst recht bei der werdenden Mutter.
Hinterher, wenn Wochenbettdepressionen oder Anpassungsschwierigkeiten einen Kampf um oder gegen sich selbst und um die Verbindung zum Kind werden lassen.
Oder währenddessen, wenn die Schwangerschaft ein schreckliches Ende findet in einer Fehlgeburt oder Todgeburt;
oder in der bewußten – aber keineswegs immer einfachen – Entscheidung gegen das Ungeborene (Abbruch).

Und nein – viele andere Frauen stecken das auch nicht einfach so weg!

Neben meiner annehmenden Akzeptanz für Ihre Gedanken und Empfindungen kann zum Beispiel Brainspotting bei schwer zu verarbeitenden Erlebnissen sehr hilfreich sein. Aufstellungen ermöglichen beobachtbare und fühlbare Einsichten in andere Perspektiven und Situationsanteile, und dies kann Veränderung bewirken.